logo
Gruppe Kiel

Vielleicht interessieren Sie diese Hinweise und Berichte!

Stellungnahme der UN Women zum Austritt der Türkei aus der Istanbul Convention

New post on University Women of EUROPE

Statement by UN Women on Turkey’s withdrawal from the Istanbul Convention

by Roxana Elena Petrescu

https://www.bbc.com/news/world-europe-56467689

Inadmissible regression on Women's Rights in Europe by leaving the most protecting Treaty of the Council of Europe, the Istanbul Convention, 2011, action against violence against Women and domestic violences. The Recommendation in support of the Istanbul Convention has been adopted by the Conference of INGOs on the October 15, 2020.

"Why Women can’t be safe in their houses ? Why be hurt is a normal way of relation between spouses ? Why Turkey supports that a woman can be beaten or even killed by her intimate partner?
Why it is not a major preoccupation of a Member State of the Council of Europe?
We,  women of Europe are deeply united with our sisters and friends of Turkey and ask the Member State of the Council of Europe to change is decision so cruel for the future of women in Turkey
. " Anne Bergheim-Negre, UWE President.

UN Women reiterates the concerns expressed by the United Nations in Turkey and other partners regarding Turkey’s announced termination of being a party to the Council of Europe Convention on Preventing and Combating Violence Against Women and Domestic Violence (the “Istanbul Convention”).

 

WHU-Otto Beisheim School of Management Buchbesprechung

WHU 3 20210315 102826 resized 1Klaus Brockhoff

WHU - Otto Beisheim School of Management

Aus der Nische zu internationaler Anerkennung ,1984 - 2019

Schäffer-Pöschel Verlag Stuttgart 2020

__________________

Beim Lesen dieses Buches merkt man sofort, dass es mit viel Sachverstand über das Funktionieren von Universitäten und Organisationen geschrieben wurde. Der Autor, Klaus Brockhoff, 29 Jahre Professor der Betriebswirtschaftslehre an der CAU Kiel, dann 5 Jahre Rektor der WHU (Wissenschaftliche Hochschule für Unternehmensführung)  in Vallendar/Koblenz (1999 – 2004) und danach bis 2018 Mitglied im Vorstand der WHU Stiftung, geht mit dem geschärften Blick aus Insiderkenntnis und Fachwissen an die Aufgabe heran, die ersten 35 Jahre  der privaten Hochschule „WHU – Otto Beisheim School of Management“ von der Gründung 1984 bis 2019 vorzustellen und  zu erörtern.

Private Universitäten waren lange in der bundesrepublikanischen Bildungsszene gar nicht bzw. kaum vertreten. Da es daher so gut wie kein Erfahrungswissen für den Aufbau einer Universität gab, zeigt der Autor alle Entwicklungsschritte auf, auch die, die in die falsche Richtung führten und korrigiert werden mussten, sowie die, die zwar diskutiert aber nie realisiert wurden. Insofern ist das Buch auch eine „Gebrauchsanweisung“ für den Aufbau einer Universität.

 

Catherine Keller - Über das Geheimnis - Gott erkennen im Werden der Welt - Buchbesprechung

Catherine KellerCatherine Keller

Über das Geheimnis

Gott erkennen im Werden der Welt.

Eine Prozesstheologie

Herder Verlag, Freiburg im Breisgau 2013, Neudruck 2020

 


Ist "Werden" das primäre Grundprinzip des Universums und aller Existenz, nicht "Sein"? Das ist die Grundidee des Prozessdenkens, die Alfred N. Whitehead entwickelt hat. Vielfältig untereinander vernetzte Prozesse mit unbestimmtem Ende bilden zusammen das Universum. Eigenschaften, Zustände sind Voraussetzungen und Ergebnisse von Ereignissen in Prozessen, und sie können daher definitionsgemäß nicht dauerhaft sein.

 

Jutta Allmendinger - Es geht nur gemeinsam! - Buchbesprechung

Jutta Allmendinger 20210219 151328 resized 1

Jutta Allmendinger

„Es geht nur gemeinsam!

Wie wir endlich Geschlechtergerechtigkeit erreichen“

Ullstein Verlag  2021

___________

Jutta Allmendinger, Professorin und Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschun, flicht in ihr Buch immer wieder Teile ihrer eigenen Biographie ein, sowie die ihrer Großmutter, geb. 1900,  und ihrer Mutter, geb. 1930, und macht daran Fortschritte für gleichberechtigtes Leben und Rückschritte - eben auch in der Vergangenheit - deutlich,

Sie zeigt auf, wie in Corona-Pandemiezeiten erneut Rückschritte vom schon Erreichten erkennbar werden. Frauen werden wieder in alte Rollenbilder zurückgeworfen, weil z.B. außerhäusliche Betreuung, aber auch der Einsatz von Großeltern durch Lockdowns nicht mehr funktionieren.

 

Chimamanda Ngozi Adichie - LIEBE IJEAWELE - Buchbesprechung

 

ChimaAdichie 2 20210210 182230 resizedmanda Ngozi Adichie

„LIEBE IJEAWELE …

Wie unsere Töchter selbstbestimmte Frauen werden.“

Fischer Taschenbuch, 4. Auflage, 2019

Vorangestellt sei ein Ausspruch von Ch. N. Adichie:
„Feministin ist eine Person, die an die politische, soziale und wirtschaftliche Gleichheit der Geschlechter glaubt.“

Das Büchlein von Chimamanda Ngozi Adichie , geboren 1977, eine nigerianische Bestsellerautorin, die bedeutende internationale Preise gewonnen hat, ist als Brief an eine Freundin, die ein kleines Mädchen bekommen hat und um Erziehungsratschläge bittet, geschrieben.

In kurzen 15 Kapiteln formuliert die Autorin präzise Grundsätze, wie Erziehung zu selbstbestimmten Frauen führt. Sie zeigt eindrucksvoll, dass die Unterlegenheit von Frauen nicht angeboren ist, sondern anerzogen wird.

 

Berthe Morisot "Junges Mädchen im Grünen" Bildbetrachtung

Morisot Screenshot 20210206 004312 Wikipedia

               Berthe Morisot (1841-1895):   "Junges Mädchen im Grünen. Mlle. Isabelle Lambert”, Öl auf Leinwand, 73.5 × 60 cm,

Ordrupgaard Museum, Charlottenlund 

 

Ein junges Mädchen im Grünen, ein Käfig, ein rotes Korsett – eine Bildbetrachtung

Anfang letzten Jahres wurde im Rahmen der Gastausstellung „Impressionismus. Meisterwerke aus der dänischen Sammlung Ordrupgaard“ dieses Bild eines jungen Mädchens in der Hamburger Kunsthalle gezeigt: „Berthe Morisot (1841–1895): Junges Mädchen im Grünen. Mlle Isabelle Lambert” (im Original: Berthe Morisot (1841–1895): Ung pige i det grønne. (Mlle Isabelle Lambert).  Es handelt sich um ein Leinwandgemälde kleineren Formats aus der Hand von Berthe Morisot.

 

Kontaktieren Sie uns

Sie haben Fragen oder möchten sich aktiv beteiligen?
Senden Sie uns eine E-Mail an info(@)akademikerinnenbund-kiel.de oder nutzen Sie gern das folgende Formular zur Kontaktaufnahme.

Wir treten schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.